Harald Sandner und Rochus Misch verstorben_small,
Hitlers Leibwächter und letzter Zeuge
aus dem Führerbunker

 

Veröffentlichungen – Hitler – Das Itinerar:

Erst der millionenfache Mord an Juden, Zigeunern und anderen Völkern macht Adolf Hitler zum größten Monster der Weltgeschichte. Hitler hat nicht nur Millionen Menschen umgebracht, er hat auch Millionen moralisch geschädigt, indem er sie mit seinen Ideen infizierte. Viele der Infizierten übertrugen Teile davon auf ihre Kinder und schädigten damit die nächste Generation.

Simon Wiesenthal (1908 – 2005)
österreichisch-jüdischer Publizist

Die vier Bände beinhalten die weitgehend vollständige Chronologie der Aufenthaltsorte und Reisen des deutschen Diktators Adolf Hitler (1889-1945).

Die wesentlichen politischen, militärischen und persönlichen Ereignisse, die die Gründe für eine Reise Hitlers, einen Aufenthalt oder sogar den einfachen Tagesablauf erst nachvollziehbar werden lassen, sind direkt am jeweiligen Tag und – soweit überliefert – auch mit der Tageszeit in chronologischer Reihenfolge dargestellt.

Exkurse über den Verbleib der Leiche Hitlers, seine Reisegewohnheiten, seine Wohnorte, die von ihm benutzten Verkehrsmittel sowie Statistiken über die Häufigkeit seiner Besuche und Aufenthalte in ausgewählten Städten und die Bilanz des Zweiten Weltkrieges ergänzen das Werk.

Mit insgesamt 2211 Bildern (1494 historischen Aufnahmen und 717 Fotos aus der jüngeren Vergangenheit) – davon ca. drei Viertel bisher unveröffentlicht – wird das vorliegende Werk eindrucksvoll bebildert. Daten, Zahlen und Fakten aus der Vergangenheit werden in Beziehung gesetzt zu den noch existierenden Orten, so dass Geschichtswissen und neue Erkenntnisse nicht einfach historisches Material bleiben, sondern lebendig erscheinen.

Somit stellt dieses Itinerar als Beschreibung von Hitlers Lebensweg eine bisher unbekannte Sicht auf seine Biographie dar und ist in Form, Umfang und Detailtreue weltweit einmalig.

2016  Hitler – Das Itinerar
Harald Sandner

Aufenthaltsorte und Reisen von 1889 bis 1945
4 Bände im Schuber, 2432 Seiten, 2211 Abbildungen, 17 x 24 cm, fester Einband
ISBN 978-3-95723-090-4
Preis 399,00 €

 

Label_Daten-CD-Hitler-Itinerar

 

4 Bände im Schuber inklusive CD
ISBN 978-3-95723-095-9
Preis 499,00 €

erhältlich im
Berlin Story Verlag GmbH
http://www.berlinstory-verlag.de/

 


Stimmen zum Buch

„Mit dem Itinerar wird, nach mehr als 80 verschiedenen seriösen Biografien, erstmals eine wirklich detaillierte Grundlage für die Beschreibung von Hitlers Leben vorliegen. Es gehört ohne Zweifel in jede Fachbibliothek weltweit.“
Sven Felix Kellerhoff, Die Welt

„Manche Stadt muss nun ihre Geschichte in der NS-Zeit umschreiben.“
Olaf Przybilla, Süddeutsche Zeitung

„Das Itinerar ist für die Grundlagenforschung zum Holocaust von herausragender Bedeutung. Die systematische Dokumentation Tag für Tag bekräftigt das Wissen über Hitlers Rolle als treibende Kraft der organisierten Judenvernichtung in Europa.“
Dr. rer. pol. David Th. Schiller, israelischer Politikwissenschaftler

„Jetzt haben Historiker, Fernseh- und Filmemacher eine einzigartige Quelle. Sandner nahm sich der monumentalen Aufgabe an, die weit zerstreuten Quellen zu Hitlers Aufenthaltsorten aufzuspüren. Dies ist die beste Dokumentation über das Leben des Führers des Dritten Reiches.“
Prof. Dr. Don A. Gregory, Professor an der University of Alabama in Huntsville/USA

„Ich begrüße die Idee dieser Dokumentation – ein neuer Gesichtspunkt, eine neue Betrachtungsweise der traumatischen Vergangenheit in ihrer täglichen Banalität.“
Dr. Paulinka Kreisberg, Israel, Tochter von Simon Wiesenthal

„Ein Itinerar ist in der Geschichtswissenschaft ein typisches Arbeitermaterial, um Lebenswege, Reiserouten usw. von Herrschern der Antike und des Mittelalters zu dokumentieren und zu analysieren; aber auch um Fälschungen z. B. von Urkunden zu untersuchen. Diese Arbeitsmethode überträgt Harald Sandner gekonnt auf die Neuzeit, auf den Lebensweg des übelsten, verbrecherischsten deutschen Politikers. Das Ergebnis seiner so gründlichen wie sorgfältigen Forschung wird nun der Öffentlichkeit vorgelegt. Es ist hilfreich für die historische Arbeit, aber auch für Aspekte der politischen Aufklärung. Das Werk ist durch seine Genauigkeit unverzichtbar für die Forschung, auch und vor allem für die regionale.“
Prof. Dr. Laurenz Demps