Veröffentlichungen – Hitlers Herzog

Die Geschichte der Welt ist nichts als die Biographie großer Männer.

Thomas Carlyle (1795 – 1881)
schottischer Philosoph und Historiker

Diese Biographie beschreibt das Leben des letzten Herzogs von Sachsen-Coburg und Gotha, Carl Eduard, Enkel der legendären Queen Victoria von Großbritannien und Irland. Es zeigt ihn als Oberhaupt seiner Dynastie, als frühen Förderer der Luftfahrt, des Kraftverkehrs und des Wintersports, aber auch als strikten Gegner der Weimarer Republik. Als einziger der im Jahre 1918 abgesetzten deutschen Bundesfürsten engagiert er sich politisch und ist das erste Mitglied des europäischen Hochadels, das Adolf Hitler und die NSDAP aktiv unterstützt.

Coburg wird zur ersten nationalsozialistisch regierten Stadt Deutschlands. Das Regime honoriert das Engagement des Herzogs mit der Ernennung zum Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes und zum SA- und NSKK-Obergruppenführer. Als Sonderbeauftragter der Reichsregierung ist er mehrfach im Ausland unterwegs.

Die bis zum Erscheinen dieses Buches verschwiegene – da historisch problematische – Vergangenheit Carl Eduards wird hier detailliert und mit größtenteils unbekannten Daten offen gelegt. 389 überwiegend unveröffentlichte Abbildungen runden das Werk ab.

2010 Hitlers Herzog

DIE BIOGRAPHIE
CARL EDUARD von Sachsen-Coburg und Gotha, 558 Seiten

ISBN: 978-86858-598-8
Preis 43,90 €

erhältlich bei
Shaker Media GmbH
www.shaker-media.de


Pressemitteilungen zum Buch

 

Neue Presse vom 17.03.2011
Wahrheiten über „Hitlers Herzog“

Coburger Tageblatt vom 19.03.2011
„Hitlers Herzog“ und sein Biograf

Coburger Tageblatt vom 13.04.2011
Herzog und Regimediener

Neue Presse vom 14.04.2011
Hitlers beliebtester Adeliger